Verein für integrative Lebensgestaltung
1140 Wien, Goldschlagstr. 169
Tel +43-1-988 98 111
kulturhaus@sargfabrik.at
www.sargfabrik.at

Dienstag, 21. Mai 2019

Beginn: 19:30
Eintritt: 24  

Valentin Clastrier & Steven Kamperman (Frankreich, Niederlande)

Weltmusik

Valentin Clastrier – Drehleier, Steven Kamperman – Klarinette
Valentin Clastrier ist der unbestrittene Meister der modernen Drehleier. Er hat das mittelalterliche Instrument über die Jahre in ein elektro-akustisches Musikvehikel verwandelt, das völlig neuartige Möglichkeiten in Klangdynamik und Spieltechnik eröffnet. In Zusammenarbeit mit dem niederländischen Jazz-Crossover Klarinettisten und Komponisten Steven Kamperman entsteht ungewöhnliche, wunderbare Musik mit einem enormen Klangspektrum und beispiellosem Ideenreichtum. „Little can prepare you for the range of ideas and the extraordinary sound palettes they extract out of a pair of instruments” (fRoots).

Donnerstag, 23. Mai 2019

Beginn: 19:30
Eintritt: 24  

Keïta-Brönnimann-Niggli (CI, D, CH)

Weltmusik

Aly Keïta – Balafon, Gesang, Jan Galega Brönnimann – Bassklarinette, Lucas Niggli – Perkussion
Aly Keïta aus Côte d'Ivoire ist einer der großen Virtuosen des Balafons. Er stammt aus einer Griot- Familie der Malinké und spielt seit fast 30 Jahren mit MusikerInnen aus anderen Kulturkreisen. Im Trio Kalo-Yele, mit Jan Galega Brönnimann und Lucas Niggli (beide in Kamerun geboren), entsteht eine berauschende Mélange von westafrikanisch und europäisch geprägter Musik. In abwechslungsreichen Arrangements treffen sprudelnde Afro- Rhythmen auf die Bassklarinette. Mit Leidenschaft und Spielfreude führt das international besetzte Trio sein Publikum vom tiefsten Dickicht über große Weiten unter dem afrikanischen Himmel zurück nach Europa.

Dienstag, 28. Mai 2019

Beginn: 19:30
Eintritt: 26  

Frigg (Finnland)

Weltmusik

Tommi Asplund, Alina Järvelä – Violine, Esko Järvelä – Violine, Viola, Tero Hyväluoma – Violine, Juho Kivivuori – Bass, Petri Prauda – Cister, Mandoline, Dudelsack, Anssi Salminen – Gitarre
Frigg zählt heute zu den erfolgreichsten Bands der skandinavischen Folkszene. Man könnte ihre Musik als Nordic-Americana-Powerfolk oder „Nordgrass“ beschreiben. Tatsächlich sind Frigg in der Tradition nordischer Spielmannsmusik verwurzelt, verschmelzen westliche Volksmusikstile und vermögen wie eine Rockband oder ein Riverdance-Ensemble zu klingen. Die 7-köpfige Band begreift Folkmusik als Ausdruck der Lebensfreude. Das virtuose Zusammenspiel von vier Violinen, Gitarre, Mandoline und Kontrabass, mit unbändiger, humorvoller Energie gewürzt, hat Zuhörer und Presse auf der ganzen Welt begeistert. Neben zahlreichen Europatourneen absolvierte Frigg sieben Touren durch die USA und beehrte viele namhafte Festivals. Nun zum ersten Mal in Wien!

Mittwoch, 29. Mai 2019

Beginn: 19:30
Eintritt: 21  

Douglas Linton & The Plan Bs (Österreich)

Weltmusik

Douglas Linton – Gesang, Gitarre, Anja Klipi?, Ina Eckhard – Gesang, Matthias Ihrybauer – Orgel, Akkordeon, Alex Gantz – Gitarre, Roman Kovacs – Bass, Helmut Schiefer – Schlagzeug
Der aus Austin/Texas stammende Singer-Songwriter Douglas Linton und seine Plan Bs vereinen akustischen Folk mit dunkel vibrierendem Blues, gewitterschwerem Southern Soul, fiebrigen karibischen Rhythmen und der majestätischen Schönheit mehrstimmigen Gospelgesangs. Handgemachte amerikanische Roots-Music, grollend wie eine Longhorn-Stampede und heiter murmelnd wie ein Gebirgsbächlein in Colorado. Ein Sound, der das Herz höher schlagen lässt und das tot geglaubte Tanzbein in eine vital-federnde Bewegungsapparatur verwandelt.

Dienstag, 4. Juni 2019

Beginn: 19:30
Eintritt: 22  

Madame Baheux (Österreich)

Weltmusik

Jelena Popržan – Bratsche, Gesang, Ljubinka Joki? – Gitarre, Gesang, Lina Neuner – Bass, Gesang, Maria Petrova – Schlagzeug, Perkussion, Gesang
In vielen stilistischen Farben funkelt die Welt der Frauen-Power-Band Madame Baheux. Mehr als nur eine Synthese von Popržans vielen darstellerischen und musikalischen Talenten, Joki?s erdiger 70ies-Gitarre und Soulstimme, Neuners Jazzsensibiltät und Petrovas rhythmischer Finesse. Witzig, spritzig, schräg und groovy! Jung, feminin und frech! Mitreißende Folk-Songs aus Bulgarien, Serbien, Bosnien und Mazedonien in innovativen Arrangements, smarte Eigenkompositionen sowie Lieder von Ewan MacColl, Bertolt Brecht oder Georg Kreisler.

Donnerstag, 6. Juni 2019

Beginn: 19:30
Eintritt: 22  

Nifty's (Österreich)

Weltmusik

Fabian Pollack – Gitarre, Michael Bruckner – Gitarre, Alexander Kranabetter – Trompete, Dominik Grünbühel – Bass, Valentin Duit – Schlagzeug
Klezmer, weniger als Genre denn als Haltung und Position, bildet immer noch den (geistigen) Ausgangspunkt dieses Klangkollektivs, Surf-Elemente werden frech dazu gemischt. Nifty's reitet durch und über die musikalischen Schubladen. Die Musiker haben stets den Schalk und die Lust am Unkonventionellen im Nacken und in den spielenden Fingern/ Händen. 2019 feiert Nifty's das 20-jährige Bandjubiläum und hat wieder die Ehre, in der Sargfabrik zu spielen – jetzt neu mit Alexander Kranabetter an der Trompete.

Mittwoch, 12. Juni 2019

Beginn: 19:30
Eintritt: 22  

Quetschklampfa (Österreich)

Weltmusik

Jonathan Herrgesell – Saxophon, Simon Ankowitsch – Steirische Harmonika, Cajón, Elias Plösch – Gitarre, Maximilian Kreuzer – Bass
„Fuixjazz“ – Der Name des ersten Albums von Quetschklampfa ist Programm. Was steckt dahinter? Der Einsatz des hiesigen Akkordeoninstruments lässt auf eine Verbindung zur traditionellen alpenländischen Volksmusik schließen, die Hinzunahme eines Saxophons zumindest auf eine Abweichung. Die Verfrachtung der steirischen Harmonika in andere Musikgenres lässt mehr Raum für Interpretationen und die unterschiedlichen musikalischen Einflüsse der einzelnen Musiker öffnen ein breites Feld an Stilrichtungen, mal jazzig dann wieder Richtung Volksmusik. Was über allem steht, ist der Austausch von Ideen, das gemeinsame Finden von neuen musikalischen Anreizen.

Donnerstag, 13. Juni 2019

Beginn: 19:30
Eintritt: 22  

Zinq & Johannes Silberschneider aka Johnny Silver (Österreich)

Jazz, Schlager

Johannes Silberschneider – Stimme, Magdalena Zenz – Violine, Florian Sighartner – Violine, Jakob Suchentrunk – Viola, Carles Mu?os Camarero – Cello, Walter Singer – Bass
Das Streichquintett um die Violinistin und Komponistin Magdalena Zenz und Schauspieler Johannes Silberschneider (spielte z.B. in „Anne Frank“ mit Ben Kingsley) nehmen sich der oft als oberflächlich abgetanen romantischen Texte, Rhythmen und Melodien der Trivial-Literatur der Schlager-Welt an. In ungewohnter Besetzung erklingen so manche Rückseiten von Hit-Singles wie ungehobene, längst vergessene dichterische und kompositorische Schätze. Unvergessliche Melodien werden neu gerahmt – inklusive Passepartout! – und erblühen in voller Strahlkraft.

Dienstag, 18. Juni 2019

Beginn: 19:30
Eintritt: 21  

Fraufeld (Österreich)

Jazz, Weltmusik

Fraufeld bemüht sich um eine vermehrte Hör- und Sichtbarmachung von Musikerinnen, die sich in Bereichen progressiver Komposition und Improvisation bewegen. Im Zuge einer langfristig angelegten Tonträger-Serie wird an diesem Abend Fraufeld Vol. 2 präsentiert. Zu hören ist ein vielseitiges Programm von 16 hervorragenden Musikerinnen, als Soli oder in kleinen Besetzungen.

Anna Anderluh – Gesang / Black Biuti: Katrin Hauk & Steffi Neuhuber- Paetzold – Flöte, Effekte, Bass / Christina Ruf – Cello, Effekte / Elise Mory & Rina Kaçinari – Keyboards, Cello / Emily Stewart & Asja Valcic – Violine, Cello / Katharina Ernst – Schlagzeug / Lissie Rettenwander – Zither, Effekte / Mona Matbou Riahi – Klarinette / Mutt/Mayr/Hackl: Johanna Forster, Birgit Michlmayr, Aurora Hackl Timón – E-Gitarre, Violine, Schlagzeug / Sara Zlanabitnig & Luiza Schulz – Flöte, Elektronik

Mittwoch, 19. Juni 2019

Beginn: 19:30
Eintritt: 22  

Wanjo Banjo / Alpine Dweller (Österreich)

Weltmusik

Markus Mayerhofer – Banjo, Dobro, Gesang, Florian Weiß – Mandoline, Gitarre, Gesang, Wolfgang Schöbitz – Bass, Gitarre, Gesang
Flora Marlene Geißelbrecht – Viola, Harfe, Gesang, Joana Marialena Karácsonyi – Cello, Gesang, Matthias Franz Schinnerl – Gitarre, Ukulele, Gesang, Maultrommel
Zwischen den Appalachen und dem heimischen Waldviertel gibt es viele Parallelen. „Wanjo Banjo“ haben sie entdeckt und mit entsprechender Instrumentierung und Texten im Waldviertler Dialekt zusammengeführt. Zeitgenössischer Folk aus fremder wie aus eigener Feder ist hier ebenso zu hören.
In der Musik des jungen Trios Alpine Dweller verbinden sich Einflüsse aus dem Volksmusikalischen mit dem urbanen Liedermachertum, der Folk ferner Regionen mit dem Pop. Mit breitem Instrumentarium zelebrieren sie musikalisches Grenzgängertum auf eine herzzerreißend schöne Art.
K

Cookie-Zustimmung widerrufen

Mobile Menu Mobiler Menu Under Construction