Dienstag, 29. November 2022

Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt: pay as you wish (10)  

Holawind

Jazz, Pop, Wienerlied

zeitgenössisch, unkonventionell, weltoffen: Musik zwischen Wienerlied, Jazz und Pop, Klassik und Filmmusik. Die Texte humorvoll, ehrlich und auf den Punkt gebracht.
Die einen nennen es Neue Volksmusik, die anderen Weltmusik. Holawind zeichnet sich durch Originalität und Vielfältigkeit aus und ist in der Szene schon lange nicht mehr unbekannt. Seit 2015 ist das junge o?sterreichische Quartett auf den unterschiedlichsten Bühnen präsent: in Konzerthäusern und Theatern, in Wirtshäusern und sogar in Clubs.

Die Musik von Holawind ist unbeschwert, tiefgründig und emotional und erzählt ganz persönliche Geschichten, in denen sich das Publikum selbst wiederfindet. Besondere Aufmerksamkeit erhält die Musik der vier Frauen auch durch die einzigartige Instrumentierung: Harfe, Hackbrett, Violine, Cello, Gesang.

Sie bewegen sich zwischen Wienerlied, Jazz und Pop, Klassik und Filmmusik. Ihre Texte sind humorvoll, ehrlich und auf den Punkt gebracht. Mit Raffinesse und Feingefühl verweben sie Musikgenres aus aller Welt miteinander, dadurch entwickeln sich einzigartige Kompositionen.

Katharina Dürrschmid – Hackbrett, Flöten, Gesang
Camilla Geißelbrecht – Cello, Gesang
Raffaela Gmeiner – Violine, Gesang
Sara Kowal – Harfe, Glockenspiel, Gesang

Mehr dazu

Mittwoch, 30. November 2022

Beginn: 20:00 Uhr

Barakah

Jazz, Funk, World

Dem Jazz-Sektor entsprungen, bereichern Barakah ihren Sound mit einer Vielzahl von stilistischen Einflüssen aus aller Welt. Energiegeladene, impulsiven Ästhetik mit Freude an der Improvisation sowie einem Hang zu experimentellen Konzepten.
Energiegeladene, impulsiven Ästhetik mit Freude an der Improvisation sowie einem Hang zu experimentellen Konzepten.
Dem Jazz-Sektor entsprungen, bereichern Barakah ganz ohne Berührungsängste ihren Sound mit einer Vielzahl von stilistischen Einflüssen aus aller Welt. Mit einer Offenheit für Hip-Hop, Funk, Rock und Metal wird die Musik künstlerisch mit Elementen der nordafrikanischen Gnawa-Musik und lateinamerikanischer Rhythmik verwebt.


Anton Prettler – Sax / flute
Jakob Mayer – Trombone
Markus Pechmann – Trumpet
Joander Cruz – Sax / flute
Paulo Correa – Keys
Thomas Milacher – Bass
Martin Demmer – Guitar
Sherif Abdalla – Drums

Mehr dazu

Donnerstag, 1. Dezember 2022

Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt: 15  

Mayday

Pop, Soul, House

Mit viel Energie, mit Gespür für den Puls des Sounds und einer gehörigen Portion Augenzwinkern rocken Mayday seit den 1980ern die Bühnen der Stadt.
Seit den 80ern machen sie nun schon gemeinsam Musik und grooven mit Passion für rockigen Sound und viel Energie die Bühnen der Stadt. Immer mit dem Gespür für den Puls des Sounds und stets mit einer gehörigen Portion Augenzwinkern.
Front-Power-Sängerin Isabella rockt dazu energiegeladen und mit guter Laune. Soulig und rockig treibt sie die Musik der Band mit ihrer unverwechselbaren Stimme an.
In der aktuellen Besetzung zeigt die Band mehr denn je ihre musikalische Vielseitigkeit: Zwischen den Ausläufen des Soul und Funk präsentieren sie klare rockige Läufe und auch die eine oder andere Pop-Referenz versteckt sich nicht immer schüchtern in der Musik von MAYDAY.wien.

Mehr dazu

Freitag, 2. Dezember 2022

Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt: 14  

Fat Heads

Jazz, Funk, Fusion

Eigenkompositionen voller Groove, Vielfalt und Passion.
Jazz, Funk, Fusion & Smooth.
Eigenkompositionen voller Groove, Vielfalt und Passion.


Dieter Bernold: Guitar
Sue Milischowsky: Keyboard
Andreas Schadauer: Bass
Tom Broschek: Percussion
Marcus Milischowsky: Drums
Peter Hübl: Tenorsax
Michael Hübner: Alto + Soprano Sax
Julian Preuschl: Trumpet + Flügelhorn

Mehr dazu

Samstag, 3. Dezember 2022

Beginn: 21:00 Uhr
Eintritt: 7  

Hip Hop Session hosted by Pläsanterie / feat. Esi & Fellowsoph

Hip Hop

Startschuss zur neuen Hip Hop Session im CLUB 1019. Zum Auftakt hat die Band Plasenterie sich dazu Esi &Fellowsoph als Live-Support eingeladen. Nach den Konzerten wird ausgiebig gejammt.
Band Pläsanterie ist Host der neuen Veranstaltungsreihe im Club 1019.
Zur ersten Hip Hop Session im CLUB 1019 haben sie als Verstärkung Esi & Fellowsoph eingeladen. Nach den beiden spannenden Live-Acts steht eine genau so unterhaltsame Hip Hop Jammerei am Programm.



Pläsanterie

Deutschrap und Neosoul haben Liebe gemacht und damit die Geburtsstunde von Pla?santerie eingela?utet. Die female-fronted Wiener Newcomer-Band Pla?santerie besticht durch smoothen Synthsound, moderne HipHop Beats und mutige Texte. Inspiriert von Ku?nstler*innen wie Hiatus Kaiyote, Ka?ptn Peng oder Kae Tempest setzt die Band ein Statement am deutschen Musikmarkt. Catchy Hooks knu?pfen an raplastige Strophen, die zum Nachdenken mit Interpretationsspielraum anregen, ohne altbekannte Floskeln wiederzuka?uen.

Bunt, laut und charmant humoristisch ist Pla?santerie eine junge Band, die auch live u?berzeugt. Mitreißende, hiphop-lastige Grooves, Synth- und Basslines mit Hitpotenzial und eine soulige Lead- stimme, gepaart mit technisch versiertem Rap, machen die Musik von Pla?santerie einzigartig.

Bereits aus dem Namen der Wiener Gruppe la?sst sich Selbstironie herauslesen. Pla?santerie heißt im veralteten deutschen Sprachgebrauch so viel wie „Belustigung“ oder „Scherz“. Mit Humor und zynischem Blick auf sich selbst spricht die Band ernste, manchmal kontroverse Themen an, ohne die Moralkeule schwingen zu mu?ssen. So schafft es Pla?santerie, mit Kapitalismuskritik zum Tanzen anzustiften und im na?chsten Atemzug einen Raum mit unverblu?mter Direktheit in Stille zu tauchen. Pla?santerie la?sst u?ber gesellschaftliche Schiefsta?nde schmunzeln, ohne unsensibel zu sein. Mit zynischem Blick spricht die Band u?ber Chauvinismus, Krieg, Depression und Verlust, la?sst das Publikum am Ende aber trotzdem nicht schwermu?tig zuru?ck. Pla?santerie ist ansteckend – mit Energie, Tatendrang und Lebensfreude.

Mehr dazu

Sonntag, 4. Dezember 2022

Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt: 15 / 8 (unter 25)  

Dirty Rain

Fusion, Funk, Experimental

Live Music with short-film program.
Gabriel Moser – Guitar
Benjamin Riff – Guitar
Michael Podgorschek – Bass, Guitar
Bernhard Riff – Drums
Special Guest: Julian Schönberger – Keyboard

Mehr dazu

Dienstag, 6. Dezember 2022

Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt: 18  

Rudi Biber’s Fellowship of Blues

Blues

Ihr Electric Blues vereint enorme Spielfreude mit hoher Virtuosität und richtig viel Dampf.
Rudi Biber – Blues-Urgestein aus Wien – formiert gemeinsam mit dem Drummer Fritz Rainer eine neue Band, die den Electric Blues mit enormer Spielfreude, hoher Virtuosität und richtig viel Dampf von der Bühne bringt! Don’t miss out!

Rudi Biber: guitars, vocals
Fritz Rainer: drums
Peter Thanel: keyboards
Paul Hondl: bass

special appearances by:

Corinna Denk: hammered dulcimer
Andrew Young: tenor & soprano saxophones
Paul Reschenhofer: guitar
Wolfgang Medlitsch: tenor saxophone
Jimi Ivan: trumpet, mouth harp

Mehr dazu

Freitag, 9. Dezember 2022

Beginn: 21:00 Uhr
Eintritt: 8  

Funk Session Vienna - pres. by Mary Jane’s Soundgarden

Funk

Eine Nacht im Zeichen des Funk: Mary Jane’s Soundgarden laden zur Funk Session Vienna.
Das Funk-Kollektiv hat sich dem Groove verschrieben. Die eingespielte Mischung aus James Brown, P-Funk und modernen Hip-Hop-Elementen entfacht Lebensfreude. Es wird getanzt wie es Prince damals wollte.
Nach dem Konzert: Funk Session Vienna (Open Stage).

So come by, grab a drink and shake your booty!


Mary Jane’s Soundgarden sind:
Tanja Peinsipp a.k.a. Aunty (voc)
Dido Aschauer (sax)
Lukas Schmidt (git)
Michael Reitinger (b)
Luki Klingseisen (dr)

Mehr dazu

Mittwoch, 14. Dezember 2022

Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt: 15  

Horak

Rock

Horakweihnacht im Club 1019.
Karl Horak – vocals, bass
Leo Luca Bei – vocals, git
Georg Gabler – vocals, keyboards
Robert Bertl Baumgartner – drums


Karl Horak (a.k.a. Leo Bei) ist in der Wiener Musikszene seit den 1970er Jahren aktiv. Zuerst als Solomusiker im Szenelokal „Roter Engel“ sowie als Studiomusiker. In den 1980er und 1990er Jahren war er Produzent und legendärer Bassist „Karl Horak“ der Chefpartie rund um den Ostbahn-Kurti. Später heuerte Leo Bei bei der Ersten Allgemeinen Verunsicherung an und begleitete die Band fast 20 Jahre bei unzähligen Tourneen durch halb Europa. Nach wie vor ist er in zahlreichen Projekten aktiv.

Mehr dazu

Samstag, 21. Jänner 2023

Beginn: 20:00 Uhr

BaD Media & Harri Stojka

jazzmetalfunk

Während der zahlreichen Lockdowns in den vergangenen zwei Jahren begann dieses spannende Bass&Drums&Video-Projekt. Mit zahlreichen Gastmusikern enstand die CD "Dancing with Mad Dogs", einige Stücke daraus wird das Ensamnle am 21. Jänner live spielen.
BaD Media begann während der Covid-Lockdowns als Bass&Drums&Video-Projekt von Gerhard Burda (bass, composition), Alee Thelfa / Walter Maderner (drums) und Leo Koller (visuals).

Zusammen mit den Gastmusikern Harri Stojka (git), Manfred Balasch (ts, ss) und Bubby Lewis (b) entstand daraus nun die CD "DANCING WITH MAD DOGS", aus der am 21. Jänner 2023 einiges zu hören sein wird. Unterstützt wird das Ensemble dabei von Antonis Vounelakos (git). Die CD ist gegen eine Spende, die das Projekt "voice of diversity" unterstützt, erhältlich.

Mehr dazu

     

Videos/Streams zum Nachsehen:

K

Cookie-Zustimmung widerrufen

Mobile Menu Mobiler Menu