Dienstag, 14. Februar 2023

Beginn: 19:30 Uhr
Eintritt: 25 / 17,50  

DIE STROTTERN & ANDYMAN (A)

Wiener Lied, Weltmusik

Die Strottern: Klemens Lendl - Stimme, Violine, David Müller - Gitarre, Stimme // Andyman: Andreas Kurz - Stimme, Bass, Andreas Haidecker - Gitarre, Stimme
Über die Musik von Andyman sagt Ö1-Redakteur Johann Kneihs: „Es sind Lieder, die wienerischer nicht sein könnten: tiefschwarz, grantig, Zärtliches und Grausliches oft so dicht nebeneinander, dass einem der Atem stockt.“ Auch Die Strottern waren sofort begeistert von den musikalisch und textlich präzisen Geschichten, die Andreas Haidecker und Andreas Kurz erzählen. „Andyman gelten zurecht als das aufstrebende Duo in der Dialektlied-Szene“, freuen sich David Müller und Klemens Lendl auf die Begegnung in der Sargfabrik. In gewohnter Weise werden sich die Duos ihre Lieder vor- und zuspielen, Vermischungen aller Art können vorkommen. Fest steht: Es wird schon wieder schön!

Mehr dazu

Donnerstag, 16. Februar 2023

Beginn: 19:30 Uhr
Eintritt: 24 / 17  

CLER & GRÄTZLORCHESTER (A)

SingerSongwriter

Max Hauer - Stimme, Florian Sighartner - Violine, Carles Muñoz Camarero - Cello, Emily Steward - Bratsche, Jakob Mayr - Posaune, Marc Osterer (Parov Stelar) - Trompete, Florian Fuss - Querflöte, Dominik Mayr - Bass, Alex Kerbl - Schlagzeug
Das Konzert ist Teil der reihe X

„Wos was i, wos i ma dacht hab – i lieg im Optimistengrab.“ Der Start ins neue Album von Cler und dem Grätzlorchester hat bereits apokalytische Anwandlungen. Die Einsicht, dass die Bemühungen, alles besser zu machen, doch sinnlos waren.

Eine Mischung aus Big Band Sound, Filmmusik und Wiener Lied. Gesang und Orchester geben sich die Hand. Willkommen in Hernalswood: Statt rotem Teppich, großer Bühne, Glamour, Glanz und Botox gibts Beislcharme, leichten Schweißgeruch, und lauter halb leere Gläser. Man bringe den Spritzwein. Die Arrangements von Max Hauer werden von Grätzlorchester ganz wunderbar interpretiert und unterstützen den fast schon erzählerischen Gesang von Cler.

Wenns schön sein muss, wird’s schön gespielt, wenns laut sein muss, ist es laut und wenn ganz, ganz viel Leidenschaft drin sein muss, dann wird’s richtig leidenschaftlich.

Mehr dazu

Donnerstag, 23. Februar 2023

Beginn: 19:30 Uhr
Eintritt: 25 / 17,50  

PACORA TRIO (SVK, MDA)

Weltmusik

Róbert Ragan - Violine, Stanislav Palúch - Cimbalom, Marcel Comendant - Bass
Das PaCoRa Trio schafft es, ihrer musikalischen Tradition treu zu bleiben und diese gleichzeitig zu transformieren. Die drei Virtuosen aus der Slowakei und Moldawien spielen mal Jazz mit Volksmusikelementen, mal Volksmusik in Jazzmanier, auf jeden Fall wird mit dem traditionellen Instrumentarium so lange experimentiert, bis etwas völlig Neues entsteht.
Kaum wurde ein Cimbalom so jazzig und funky gespielt wie das von Stanislav Palúch, die Musiker folgen mit ihrem eigenen Elan und ihrer eigenen Musikalität. Sehr empfehlenswert!

Mehr dazu

Mittwoch, 1. März 2023

Beginn: 19:30 Uhr
Eintritt: 27 / 19  

OTTO LECHNER: THE DARK SIDE OF THE ACCORDION (A)

Weltmusik

Otto Lechner - Akkordeon, Stimme, Pamelia Stickney - Theremin, Karl Ritter - Gitarre, Florian Schernhammer - Ton
EIN SOLO MIT GÄSTEN

Vor 50 Jahren haben Pink Floyd das Album „The dark side of the Moon“ veröffentlicht, nun präsentiert Akkordeonist Otto Lechner seine sehr persönliche Version. Solo mit Gästen nähert er sich einem der wichtigsten Alben der Rockgeschichte, dem meist gehörten von Pink Floyd. Otto Lechner, geboren 1964 in Melk an der Donau, ein Jahr vor der Gründung von Pink Floyd, hat schon in vielen Zusammenhängen gezeigt, dass ihm bestimmte Werke aus den unterschiedlichsten Musik-Genres wichtig sind – und er sie zu eigenen macht.

Mehr dazu

Montag, 6. März 2023

Beginn: 19:30 Uhr
Eintritt: 25 / 17,50  

GORAN BOJ?EVSKI ACOUSTIC PROJECT (SVN)

Weltmusik

Goran Boj?evski - Klarinette, Andraz? Frece - Akkordeon, Matic Dolenc - Gitarre
Goran Boj?evski ist ein Meister des Balkan Nuevo, eine Musik, die Verbindungen zwischen der reichen Tradition des Balkans und Aktueller Musik herstellt. In seinen Kompositionen verarbeitet er verschiedene Weltmusikstile, Klezmer oder Tango Nuevo und geht zugleich sehr respektvoll mit dem balkanischen Erbe um. Die Musiker des acoustic project, allesamt Virtuosen auf ihrem Instrument, verbinden ihre Energien zu einem großen Ganzen und kreiieren somit eine ganz individuelle Geschichte.

Das Akkordeon nimmt in Boj?evskis Stücken eine wichtige Rolle ein. Mit Andraz? Frece hat er einen fantastischen, mehrfach ausgezeichneten Instrumentalisten an seiner Seite.

Mehr dazu

Mittwoch, 8. März 2023

Beginn: 19:30 Uhr
Eintritt: 25 / 17,50  

DOBRAWA CZOCHER (POL)

Weltmusik

Dobrawa Czocher - Cello
Die polnische Cellistin Dobrawa Czocher liebt es, das klangliche Spektrum des Cellos auszuloten und zu erweitern, dabei pendelt sie zwischen klassischer und zeitgenössischer Musik. Czochers Stärke, die auf eine lange Karriere und zahlreiche Preise als Kammermusik- und Orchestermusikerin aufbauen kann, liegt in ihrem alternativen Zugang zur Musik - sie kombiniert ihre perfekte Spieltechnik mit grenzenloser Fantasie und Ausdruck.

Mit ihrer Freundin, der Pianistin Hania Rani, arbeitete sie jahrelang zusammen. Das Duo brachte zwei Alben heraus und tourte erfolgreich durch ganz Europa - bei ausverkauften Konzertsälen. Ganz nach ihrem Motto never stop growing, begann sie ihre eigene Musik zu komponieren. Das Stück “Timelines” wurde von Deutsche Grammophon heraus gebracht.

Dreamscapes, ihr erstes Solo-Album, erscheint im Jänner 2023.

Mehr dazu

Donnerstag, 9. März 2023

Beginn: 19:30 Uhr
Eintritt: 25 / 17,50  

CHE TANGO (A, IRN, CYP)

Weltmusik

Saghar Omidvar – Klavier, Christian Bakanic – Akkordeon, Bandoneon, Gina Schwarz – Bass, Florian Wilscher – Violine, Alois Omidvar – Schlagzeug, Perkussion, Loukia Agapiou – Stimme
Die Gruppe Che Tango widmet sich seit ihrer Gründung 2003 dem Tango Nuevo, einer vom argentinischen Komponisten und Bandoneon-Virtuosen Astor Piazzolla erneuerten Form des Tango Argentino. Es ist eine Art des Tango, die sich vielmehr zum Zuhören als zum Tanzen eignet. Aber wie bei Piazzolla, spielt auch bei der Musik von Che Tango die Improvisation eine große Rolle. Durch das Aufeinandertreffen von klassisch ausgebildeten Musikern und Jazzmusikern entsteht naturgemäß immer wieder Neues und Spannendes.

Neben Kompositionen von Astor Piazzolla gibt es auch Stücke von Hugo Diaz, Rosita Melo, Osvaldo Pugliese, Gina Schwarz im Repertoire.

Mehr dazu

Samstag, 11. März 2023

Beginn: 19:30 Uhr
Eintritt: 25 / 17,50  

CLAUDIA SCHWAB & LOS HOSTES (A, SVN)

Weltmusik

Claudia Schwab - Violine, Stimme, Matija Solce - Akkordeon, Stimme, Aleš Zorec - Schlagzeug
JODLFUNK & BALKAN GROOVE

Jodlfunk, Irish Folk und alpine Harmonien die auf Hip Hop, Balkan-Groove und indische Ragas treffen: In intimer Verbundenheit bewegen sich Claudia, Aleš und Matija zwischen sanften, lyrischen Liedern und herzerhebenden Tunes die das Tanzbein zum Schwingen bringen: ein Rollercoaster interkultureller Musik von hier und da, selbst komponiert oder von einer Volkstradition ausgeborgt. Ein musikalisches Erlebnis das sich wahrlich über alle Grenzen hinweg hebt.

Die Geigerin, Sängerin und Komponistin Claudia Schwab stammt ursprünglich aus der Steiermark und lebt in Irland. Sie wurde bereits mit zahlreichen Preisen wie dem „Neuen Deutschen Jazz Preis“ oder dem „Hubert Von Goisern Förderpreis“ ausgezeichnet. Mit dem Akkordeonisten Matija Solce und dem Schlagzeuger Aleš Zorec arbeitet sie bereits seit Jahren in unterschiedlichen Formationen wie Etno Histeria World Orchestra oder dem Broken Hearts Trio zusammen. 2021 feierten sie schließlich ihr Debut als eigenständiges Trio Los Hostes.

Diese Konzert ist Teil der reihe im fokus: Slowenien

In Koproduktion mit: Akkordeon Festival
Mit freundlicher Unterstützung von SKICA

Mehr dazu

Donnerstag, 16. März 2023

Beginn: 19:30 Uhr
Eintritt: 27 / 19  

VINCENT PEIRANI »JOKERS« (FRA, ITA, ISR)

Weltmusik

Vincent Peirani - Akkordeon, Akkordina, Federico Casagrande - Gitarre, Ziv Ravitz - Schlagzeug
Einmal mehr mischt Akkordeonist Vincent Peirani die Karten neu: Nach zahlreichen Kollaborationen im Duo-Format, u.a. mit Émile Parisien und Michael Wollny oder seinem Quintett Living Being wendet der französische Jazzmusiker sich einer neuen musikalischen Ausdrucksform zu. Gemeinsam mit dem italienischen Gitarristen Federico Casagrande und dem israelischen Drummer Ziv Ravitz formt Peirani das Trio Jokers. Dabei verfügen die Musiker neben ihrem Jazz-Background über einen weiten musikalischen Horizont und teilen ein besonderes Faible für Rock und elektronische Musik.

Der Bandname „Jokers“ meint hier weniger den Bösewicht amerikanischer Comics, als vielmehr die Spielkarte, die nicht nur als Ersatz für andere Karten, sondern auch als höchster Trumpf eingesetzt werden kann. In diesem Sinne geht es um das spontane Wechselspiel der musikalischen Rollen - jeder der drei Musiker kann die Rolle des anderen übernehmen und so jederzeit die musikalische Richtung ändern.

Mehr dazu

Donnerstag, 23. März 2023

Beginn: 19:30 Uhr
Eintritt: 25 / 17,50  

TORI TRIO FEAT. AJDA STICKER (SVN, A)

Weltmusik

Jure Tori - Akkordeon, Wolfram Derschmidt - Bass, Matjaž Stoši? - Gitarre, Ajda Sticker - Stimme
Der aus Slowenien stammende Akkordeonist Jure Tori schafft es mit seinem Trio die musikalische Tradition seiner Heimat mit den Rhythmen anderer Kulturkreise auf ganz eigene Weise zu verbinden. Slowenischer Folk trifft auf heiße lateinamerikanische Rhythmen und österreichischen Jazz.

Das Trio wird dieses Mal mit der wunderbaren Sängerin Ajda Sticker zu einem Quartett erweitert. Die poetischen Texte interpretiert Sticker mit ihrer unvergleichlich lieblich-rauen Stimme, die bei den Zuhörenden oftmals eine ganz wundersame Sehnsucht auslöst.

Eine akustische Explosion, die in manchen Sequenzen melancholisch und beinahe lyrisch wirkt.

Mehr dazu

Dienstag, 28. März 2023

Beginn: 19:30 Uhr
Eintritt: 22 / 15,50  

GINA SCHWARZ & ANGELO DA SILVA (A, BRA)

Weltmusik / Jazz

Gina Schwarz - Bass, Komposition, Angelo da Silva - Gitarre, Komposition
Die herausragende Wiener Bassistin Gina Schwarz und der brasilianische Gitarren-Virtuose Angelo da Silva präsentieren ihr gemeinsames Debut-Album: Fusa?o.
In Fusa?o klingt Musik wie portugiesische Sprache – malerisch und poetisch. Sie verspru?ht pure Lebensfreude, quirlige Energie und verfu?hrt in eine Welt der treibenden Rhythmen, bezaubernden Melodien und Harmonien. Magisch ist die Kombination aus Kontrabass und Akustik Gitarre – intim und klangvoll zugleich. Schließt man die Augen, erinnert der Klang an ein 10-saitiges Instrument – eine Art Fusion – Fusa?o.

Das Album ist ein Querschnitt aus Kompositionen der beiden Musiker:innen, die für die Duo-Besetzung neu arrangiert wurden.

Mehr dazu

Donnerstag, 30. März 2023

Beginn: 19:30 Uhr
Eintritt: 22 / 15,50  

ANNA MABO (A)

Singer Songwriter

Anna Mabo - Stimme, Gitarre, Clemens Sainitzer - Cello
Das Konzert ist Teil der reihe X

Manchmal fällt es einem schwer, sich zu erinnern: Wie war das Leben eigentlich nochmal, bevor es Anna Mabo gab? Wer konnte ahnen, wie viel Kraft, wie viel Gefühl und Witz da auf uns zukommt? Wie uns ihre Lieder mitreißen würden? Sie hat uns verändert. Nun hat sie ihr zweites Album geschrieben und aufgenommen, es heißt Notre Dame. Es ist ein Songwriter-Album, das kracht und brüllt – die fette Band gibt jedem Lied, was es verlangt und erzählt ein Sound-Epos nach dem anderen. Aber die Lieder sind zugleich leise, einfühlsam und aufmunternd, denn „auch dem Terminator tut das Herz manchmal weh“.

„Was Anna Mabo denkt und dichtet und singt kommt wie ein Geschoß bei der Hörerin und beim Hörer an. Aber niemals geht solche Klarheit auf Kosten der Poesie: Die Songs nehmen Abzweigungen, legen falsche Spuren. Doch am Ende ist man das, was der Angelsachse zu aufgeklärt sagt: enlightened.“
(Ernst Molden über ihr erstes Album)

Mehr dazu

     

Videos/Streams zum Nachsehen:

K

Cookie-Zustimmung widerrufen

Mobile Menu Mobiler Menu