Tunnel
1080 Wien
Florianigasse 39
Tel: 01/971 34 48
events@tunnel-vienna-live.at
www.tunnel-vienna-live.at

Montag, 24. September 2018

STILL IN THE WOODS

Jazz

STILL IN THE WOODS – das ist Indie-Jazz. So unverkrampft wie tiefgründig. So energetisch und tanzbar wie filigran. So emotional bewegend wie komplex.
Beginn: 20:00
 
Erst im Herbst 2015 haben sich Anna Hauss (vocals), Robert Wienröder (piano, keys), Raphael Seidel (bass) und Jakob Hegner (drums) – vier junge, herausragende Musikstudierende aus drei Städten (Leipzig, Berlin Dresden) – zu Still in the Woods zusammengeschlossen. Was sie verbindet, ist ihre unbedingte Liebe zur Musik an sich und ein geradezu intuitives musikalisches Verstehen untereinander.

Freien Geistes, experimentierfreudig, offen gegenüber der großen Vielfalt musikalischer Stilmittel und abseits jeglicher Genre-Schubladen finden die vier Ausnahmemusiker auf Anhieb den “richtigen Ton”, eine gemeinsame, unverwechselbare Sprache, die den Funken überspringen lässt. Auf der Bühne und in der Interaktion mit ihrem begeisterten Publikum.

Und der Erfolg gibt ihnen recht – bereits im Frühjahr 2016 erscheint die EP In My Own Arms mit anschließender Tour durch Deutschland und die Niederlande. 2017 dann, neben der “Still Rootless-Tour” vor einer stetig wachsenden Fangemeinde, die außerordentlich erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne zur Finanzierung ihres Album-Debüts „Rootless Tree“, das am 18.05.2018 erschienen ist.
 

Dienstag, 25. September 2018

Open Stage by Open Phil

Open Mic

Open Mic sign-up begins at 8:00pm (first come first served), stage open at 8:30pm. Everybody is welcome and any kind of performance appreciated.
Beginn: 20:00
Eintritt: Pay the right thing   Eintritt frei
 
What is Open Phil?

We are a small galaxy in a small room,
with stars in our eyes,
seeing stars in each other.

Bound not by jealousy; just admiration
is our gravitation
to orbit each other.

One special microphone ends isolation,
sending sound through the void;
we’re surrounding each other.

Shining through dark matter, singing through joy
as each asteroid
dares exist as a star.

Finding our voices to find who we are.
When this room is our universe
we are all stars.

We are a small galaxy in a small room.
We’re bound to each other
and we are all stars.

Shining through the open space,
we find our space to fill
open space, fill space, our space at Open Phil.

Thanks to Angela Brett for the poem. And thanks to YOU for coming! And a very special thanks to the Tunnel for allowing us to use their marvelous stage and room. We owe them a lot of gratitude and love for giving us unfeathered access to their space.

NOTE: If you want to use DRUMS, please bring your own sticks and cymbals.

SAFE SPACE POLICY
Open Phil is dedicated to providing a harassment-free social experience for everyone, regardless of gender, gender identity and expression, sexual orientation, disability, physical appearance, body size, race, age, religion or artistic preferences. We do not tolerate harassment of participants in any form. Anyone violating these rules will be expelled from the venue at the discretion of the organisers.
Harassment includes verbal comments that reinforce social structures of domination related to gender, gender identity and expression, sexual orientation, disability, physical appearance, body size, race, age, religion, sexual images in public spaces, deliberate intimidation, stalking, following, harassing photography or recording, sustained disruption of performances, inappropriate physical contact, and unwelcome sexual attention. Participants asked to stop any harassing behaviour are expected to comply immediately.
If a participant engages in harassing behaviour, the organisers may take any action they deem appropriate, including warning the offender or expulsion from the venue. If you are being harassed, notice that someone else is being harassed, or have any other concerns, please contact an organiser or volunteer immediately.
The staff will be happy to help participants contact security or police, provide escorts, or otherwise assist those experiencing harassment to feel safe for the duration of the event. We value your attendance.
We expect participants to follow these rules at all our venues and social events.
 

Mittwoch, 26. September 2018

Schodl

Wien Pop

Wienpop is urleiwand! denkt sich Schodl und macht offen ironisch auf die zwei wichtigsten Dinge der Menschheit aufmerksam: Kaffee und Alkohol. Wie beides Hand in Hand einander nicht ausschließt und doch ins Chaos führt, davon erzählt Schodl. Klingt wie Alltag mit Filmmusik.
Beginn: 20:00
Eintritt frei
 
Wie beides Hand in Hand einander nicht ausschließt und doch ins Chaos führt, davon erzählt Schodl. Klingt wie Alltag mit Filmmusik.
 

Donnerstag, 27. September 2018

Handmade Moments

Indie Folk

Straight from the heart of Arkansas, indie folk duo Handmade Moments brings the warmth and joy of the southern heartland to their music and concerts.
Beginn: 20:00
Eintritt: €11  
 
Straight from the heart of Arkansas, indie folk duo Handmade Moments brings the warmth and joy of the southern heartland to their music and concerts. Multitalented Anna Moss and Joel Ludford combine into the powerful sound of Handmade Moments. Matthew Souzis writes, ”What makes the homey Ozark stew of Handmade Moments so very nourishing, so perfectly spiced? Partake and be effortlessly guided through wistful and deep channels of musical flavor, rich with hearty roots and fungi, vegetables home-gardened and watered from the sacred well of American musics: jazz old-time country blues soul hip-hop rock (and it don't stop). Glistening with insight and whimsy, long-simmering with righteous compassion and beauty, Handmade Moments are a fearless allweather duo - complementary spirits of musical tightrope and magic - serving up entrée to their secret river of goodness”.

Doors open: 20.00
 

Freitag, 28. September 2018

Hochgeschätztes Tiefparterre - Das Wiener S(w)ingspiel

Jazzoper

Die kleine Kellerbühne "Tiefparterre" soll einem Automatencasino weichen. Doch die rührige Betreiberin Donna und ihre Patchworkfamilie nehmen den Kampf auf…
Beginn: 20:00
Eintritt: €28  
 
„Ein heikles Unterfangen, für eine Jazzoper ein Publikum zu
finden. Gerald Schuller schafft es jedoch bravourös, etwaige
Vorurteile wegzuwischen. Interaktion pur!“
- ErnstWeiss, Concerto
 

Sonntag, 30. September 2018

Noche de Fusión Flamenca

Fusion

Beginn: 20:00
Eintritt frei
 
 

Freitag, 2. November 2018

Elias & the Yiddish Maidels

Jazz

Elias & the Yiddish Maidels – the new groove in Jewish music.
Beginn: 20:00
Eintritt: €18  
 
Elias Meiri vereint die Opernsängerin Shira Karmon und Jazz Mezzosopranistin Clara Montocchio.Mit „Songs in Yiddish“ besinnen sie sich spielerisch auf die Klezmer und Jazz Wurzeln.
Wie viel Spaß und Energie sie dabei vermitteln, sollte man sich nicht entgehen lassen, genauso wenig wie die virtuosen pianistischen Klezmer Einlagen von Elias Meiri, der seine europäische und mediterrane Herkunft in ein rhythmisches Fest umwandelt.
 

Mittwoch, 7. November 2018

Vila Madalena

Jazz

VIRTUOSES SPIEL MIT DER LEIDENSCHAFT
Beginn: 20:00
Eintritt: €12  
 
Franz Oberthaler – Klarinette, Saxophon, Vocal
Nikola Zari? – Akkordeon, Vocal

Zusammengefunden haben die beiden Musiker des Duos Vila Madalena bei einer dieser typischen, rauschenden serbischen Hochzeitsfeiern, die bis in die Morgenstunden andauern und auf denen Livemusik nie fehlen darf. Der serbische Akkordeonist Nikola Zari?, der sich durch sein virtuoses und energetisches Spiel charakterisiert, fand in dem versierten und vielseitigen Klarinettisten und Saxophonisten Franz Oberthaler aus den tiroler Bergen einen kongenialen Partner, der sich durch abwechslungsreiche Kompositionen und sein fassettenreiches Spiel auszeichnet.
 

Sonntag, 11. November 2018

Mara Kolibri Quintett

Eigenkompositionen voll schillernder Klangfarben und emotionalen Landschaften, von schwebenden Melodiewolken bis hin zu aufwallenden, erdigen Sirenentönen und groovig, rockigen Aufrufen
Beginn: 18:00
Eintritt: €3/7/10/15  
 
Mara Kolibri - vox, composition
Julia Schreitl-Angerer - saxes
Gerhard F. Buchegger - piano
Andrea Fränzel - bass
Sebastian Schwarz - drums

Bunter Regentau, ein Walzer im Septemberregen, glitzernde Novembernebel, ein Danklied an Esbjörn Svensson, bluesig verschlafenes Morgenmuffelraunzen...
Eigenkompositionen voll schillernder Klangfarben und emotionalen Landschaften, von schwebenden Melodiewolken bis hin zu aufwallenden, erdigen Sirenentönen und groovig, rockigen Aufrufen!

"Wenn Zeit sich in eine andere Form transformiert..." (Publikumsreaktion)
 

Mittwoch, 14. November 2018

Erik Trauner Solo

Blues

Down the Blues Alley

Bring It When You Come
Beginn: 20:00
Eintritt: €12  
 
Wenn sich nur ein einzelner Musiker mit seinem Instrument auf die Bühne begibt,bedarf es schon einiger Intensität um das Publikum in seinen Bann zu ziehen. Genau diese Intensität und Dichte kann man bei Erik Trauners Solokonzerten erleben,bei denen er immer wieder liebend gern zu seinen musikalischen Wurzeln zurückkehrt;nämlich dem akustischen Blues.

Der ländliche Blues mit seinem schier unerschöpflichem Variantenreichtum war es schließlich auch,der den 16-jährigen Teenager seinerzeit motivierte selbst in die Saiten zu greifen. Dabei ging es ihm nie darum,die Altmeister des Countryblues möglichst detailgetreu zu imitieren, sondern seine eigene Handschrift zu entwickeln.

Erik Trauner hat längst seinen Stil und Platz gefunden. Vor allem aber in der „Königsdisziplin“, wenn er zu Bottleneck und Steelgitarre greift, bewegt sich der leidenschaftliche Musiker auf höchstem Niveau. Durch den sonoren, ungekünstelten Gesang wird seine Musik äußerst stimmig abgerundet . Der Großteil seines Repertoires stammt konsequenterweise aus eigener Feder.In guter Tradition der Bluesmen läßt Erik Trauner auch den Spaß an und mit dieser wunderbaren Musik nicht zu kurz kommen. So bietet er bei seinen Soloauftritten über die Songs hinaus kurzweiliges Entertainment mit launigen Ansagen und humorvollen Anekdoten.
 

Mittwoch, 21. November 2018

Peter Tuscher's Blue In Green & The Next Generation

Dieses Quintett führt „The Modern Tradition“im Sinne des Miles Davis Quintet, mit
klassischen Kompositionen von Horace Silver bis Charles Mingus mit Leidenschaft und
Feuer weiter.
Beginn: 20:00
Eintritt: €8  
 
Dies ist u.a. auch der jungen, aber mit beeindruckender Reife groovenden und
swingenden
Rhythmusgruppe zu verdanken :
SAM HYLTON – piano
Der 25-Jährige US Amerikaner schloß 2016 sein Masterstudium ab und begleitete schon
Größen wie Billy Hart, Bill Frisell und Larry Grenadier.
ein stilistisch äußerst vielseitiger , immer spannend und gewitzt spielender Musikus.
NILS KUGELMANN– bass
DER 21 JÄHRIGE Bassist und Komponist ist ein musikalischer Grenzgänger, der sich
schon früh mit allen Sparten der Musik und dann intensiv mit Jazz beschäftigt hat.
ein unglaublich swingender , kongenialer Partner des Schlagzeugs mit beeindruckender
Energie.
XAVER HELLMEIER – drums
Der 23-Jährige ist die dritte treibende Kraft mit einem bestechend vollen, schönen
Drumsound,
der sich in das geschmackvolle und äußerst kommunikative Spiel des jungen
Meistertrommerls
einfügt.
Er spielte mittlerweile mit zahlreichen Solisten, auch z.B. aus der österreichischen Szene,
Daniel Nösig, Uli Langthaler, Herwig Gradischnig, Peter O'Mara.
AUGUST-WILHELM SCHEER – baritonsax
...blickt auf eine lange, schöpferische musikalische Erfahrung zurück.
Mit 17 Jahren entdeckte er seine Leidenschaft für Saxofon und Jazz.
Er tourte in späteren Abschnitten u.a. mit Jimmy Cobb, Randy Brecker, Kenny Wheeler...
A.W. Scheer fördert junge Jazzmusiker und war viele Jahre Sponsor der Jazzausbildung
an der Hochschule Saar. PETER TUSCHER – trumpet / flugelhorn ...hat als Bandleader (MUNICH-DETROIT CONNECTION) und Sideman mit zahlreichen Formation gearbeitet, u.a. mit Wolfgang Dauner, Joe Nay, Al Porcino Big Band Connexion Latina, Don Menza, Ray Charles,... Diskographie mit mehr als 40 Tonträgern, TV-Produktionen. Seit 1990 Dozent beim Landesjugendjazzorchester Bayern, seit 1994 Dozent an der Jazzabteilung der „Anton-Bruckner-Universität“ Linz.
 

Donnerstag, 22. November 2018

Die Ranzler

Jazz

ach einer kurzen Ruhepause wurde das Ensemble wiederbelebt und mit den Saxofonisten David Gruber, Markus Adam und Johannes Weichinger verstärkt.
Beginn: 20:00
Eintritt: €12  
 
„Die Ranzler“ sind ein Saxophonquintett mit Schlagzeug, das schon vor einigen Jahren von Anton Prettler und Paul Gritsch als reines Saxofonquartett gegründet wurde, als die beiden noch das Musikgymnasium in Graz besucht haben. Nach einer kurzen Ruhepause wurde das Ensemble wiederbelebt und mit den Saxofonisten David Gruber, Markus Adam und Johannes Weichinger verstärkt. Mit Andreas Salvatore am Schlagzeug ist das Sextett perfekt. Alle 6 Musiker studieren Musik in Wien oder in Graz und sind begeisterte Musiker. Ihr Repertoire ist vielseitig. Bekannte Songs aus dem Bereich Jazz und Pop werden von den 6 Musikern neu interpretiert, heimische Volksmusik wird mit einem neuen Sound versehen oder die rhythmische Musik des Balkans wird schwungvoll gespielt. „Die Ranzler“ versprechen ein unterhaltsames und schwungvolles Konzert.
 

Freitag, 23. November 2018

Jazz D'accord

Der spezifische jazz d´accord - Sound zeichnet sich durch die hochkarätigen Arrangements für 3 Stimmen und Rhythmsection aus.
Beginn: 20:00
Eintritt: €12  
 
Konzert: „jazz d’accord“ (Wien): das sind Sue Milischowsky (voc, sax), Doris Audetat (voc), Conny Axmann (voc), Ursula Keil (piano), Andreas Frauenberger (bass, voc), Tom Broschek (drums).
[ Karten reservieren ]
Der spezifische jazz d´accord - Sound zeichnet sich durch die hochkarätigen Arrangements für 3 Stimmen und Rhythmsection aus. Abgerundet wird mit Solo-Gesangsnummern sowie Alt- und Baritonsaxofon. Das Repertoire spannt einen Bogen von Jazzstandards über entspannte Latinnummern bis zu Eigenkompositionen, immer jazzig-groovig, voller Klangfarben, improvisatorischer Kreativität und mit viel "Soul".
 

Samstag, 24. November 2018

Earl Okin

Das Repertoire ist klassisch: traditioneller Jazz, Ballade und natürlich Bossa Nova, was den Künstler nicht abhält, immer wieder unverblümt in die Comedy Schiene abzutauchen. Ein Mann mit Humor!
Beginn: 20:00
Eintritt: €18  
 
Er ist der Jazz Comedian aus London.

Äußerlich ähnelt er einem Finanzbeamten, doch seine zuckersüße Stimme läßt Damenherzen schmelzen und die Herren vor Neid ergrünen.

Alles an diesem Mann ist typisch britisch: Eine Frackerscheinung mit dicker Brille und Gamaschen, kräftiger Statur und dazu eine Stimme so zärtlich wie eine Frühlingsbrise. Auf den Knien die Gitarre, beim nächsten Stück ein eleganter Wechsel ans Klavier.

Das Repertoire ist klassisch: traditioneller Jazz, Ballade und natürlich Bossa Nova, was den Künstler nicht abhält, immer wieder unverblümt in die Comedy Schiene abzutauchen. Ein Mann mit Humor! Aber nicht nur das, er ist "british but sexy". Die aktuelle Jazz-Comedy-Show ist ein Abend zu zweit, ein Rendezvous zwischen Publikum und Künstler. "Taste my Mango!" tönt es zärtlich und animierend zu Gitarrenklängen. Eine eindeutig zweideutige Beziehung. Eben bester britischer Humor gepaart mit wunderbarem Jazz!

In Österreich und Deutschland ist er ein Fixstarter im Comedy Zirkus. Auftritte im Wiener Metropol oder eine Casino Tour durch Österreich zählen genauso dazu wie das „Comedy Festival“ in Köln, Konzerte in „Bar Jeder Vernunft“, „Tränenpalast“, „Chameleon“ oder „Grüne Salon“ alle in Berlin, dem „Lustspielhaus“ in München oder dem „Rosenau“ in Stuttgart, aber auch im „Ronnie Scott's Jazz Club“ in seiner Heimatstadt London ist er gerne zu Gast!

Aber auch seine TV Auftritte in der „Samstag Nacht“ Show des RTL, der Comedy Gala des WDR, Ottis Schlachthof oder im ORF der „Treffpunkt Kultur“ zählen zu den Highlights seiner Kariere.

Meet you there for good jazz music & british humor!

HOME: www.earlokin.net/
FACEBOOK: www.facebook.com/earl.okin

YOUTUBE:

“Mango” https://www.youtube.com/watch?v=7OuoawRaXOg
“It's not a Steinway“ https://www.youtube.com/watch?v=Ewh1b9zB4w8

“My Room” https://www.youtube.com/watch?v=tAeKi4Mm0x8&t=34s

“Film Trailer” https://www.youtube.com/watch?v=OirbKMmPB3M&t=52s
 

Montag, 26. November 2018

VILA MADALENA EXTENDED

Jazz

„Vila Madalena Extended“ – so nennt sich die neue Formation, die sich einerseits den mitreisenden Rhythmen Südamerikas und den spannungsgeladenen Melodien des Balkans verschrieben hat
Beginn: 20:00
Eintritt: €12  
 
„Vila Madalena Extended“ – so nennt sich die neue Formation, die sich einerseits den mitreisenden Rhythmen Südamerikas und den spannungsgeladenen Melodien des Balkans verschrieben hat, sich andererseits aber auch in der weiten Welt von Swing , Gypsy-Jazz und Wienerlied zu Hause fühlt.
In unverwechselbarer Harmonie aus teils zarten, einfühlsamen Klängen, teils fetzig mitreißenden Melodien begegnen einander Klarinette, Saxophon, Gitarre und Kontrabass. Die Interpreten hinter den jeweiligen Instrumenten: der für seine Vielseitigkeit und musikalisches Können bekannte Saxophonist, Klarinettist, Komponist und Arrangeur Franz Oberthaler hat bereits mit dem Duo Vila Madalena viele Erfolge feiern können. An der Gitarre zu hören ist der virtuose, aus dem Norden Brasiliens stammende und in der Musik Lateinamerikas wie im Jazz gleichermaßen heimische Gitarrist Marco Antonio da Costa. Die nötige Tiefe liefert dem Trio der gebürtige Serbe Jovan Torbica am Bass, der mit seiner musikalischen Versiertheit den unterschiedlichsten Formationen wie etwa der Wiener Tschuschenkapelle oder DelaDap als Fundament dient.
Die drei unterschiedlichen Multitalente zeichnen sich durch ihre geradezu ansteckende Spielfreude aus und verschmelzen in ihren Interpretationen zu einer unverwechselbaren Einheit. Das mitreißende Konzept, die kreativen spielerischen Ideen und die hohe Improvisationskunst machen jeden Auftritt von „Vila Madalena Extended“ im wahrsten Sinne des Wortes zu einem einmaligen Erlebnis.
 

Mittwoch, 28. November 2018

Fagner Wesley Group

Jazz

Fagner Wesley begann schon in seiner Heimat Brasilien zuerst als Autodidakt mit dem Klavierspiel, später an der Tom Jobin - State Music University for Jazz. 2008 zog es ihn nach Wien, wo man ihn - Insidern zufolge - bei unzähligen Sessions mit allen gerade in Wien weilenden Musikern finden konnte.
Beginn: 20:00
Eintritt: €15  
 
Fagner Wesley begann schon in seiner Heimat Brasilien zuerst als Autodidakt mit dem Klavierspiel, später an der Tom Jobin - State Music University for Jazz. 2008 zog es ihn nach Wien, wo man ihn - Insidern zufolge - bei unzähligen Sessions mit allen gerade in Wien weilenden Musikern finden konnte.
Zu den regelmäßigen musikalischen Partnern zählen Landsmann Alegre Correia, Wolfgang Muthspiel,John Sass,Sigi Finkel und ETC . Klar, dass lateinamerikanisches "Feeling" und Rhythmik seine Musik prägt, jedoch in einem sehr ansprechenden Kontext zum zeitgenössischen Jazz, Eine sehr, sehr spannende Mischung.

Fagner Wesley-Piano (BRA)
Jojo Lackner-Bass (AT)
Matheus Jardim-Drums(BRA)
Gerhard Ornig -Trumpet
 

Donnerstag, 29. November 2018

Sofa King Trio

Jazz

The viennese musicians Robin Gadermaier, Christopher Pawluk and Matheus Jardim started there collaboration in late 2016.
Beginn: 20:00
Eintritt: €12  
 
Upon experiencing the force of their joint musical creation, the three musicians decided to form the "Sofa King Trio" as a medium for their singular expression. Focusing on exaggerated volume and frantic temporal execution, the unit is distinguished by its abandoned collective interplay. One year after their first performance, the members of the Sofa King Trio managed to escape the void in order to coquer reality once more, wielding the sword of ultimate universal manifestation: Jazz.

Intellectual Dominator - guitar
Pesty Wizard - bass
Violent Watcher - drums
 

Donnerstag, 20. Dezember 2018

HANS THEESSINK solo

Blues

„Der Blues-Meister Solo – Eine Gitarre – Eine Stimme“
Beginn: 20:00
Eintritt: €25  
 
Hans Theessinks Vorzüge kennt man auf der ganzen Welt. Sonore Vocals, Texte mit Aussage, Gespür für Melodien, zurückhaltende, aber feinnervige und sensible Instrumentierung. Mit mehr als 8000 Konzerten und 30 Alben gilt Theessink nach 50 Jahren „on the road“ als Institution. Die US-Presse nannte den zweifachen Amadeus-Gewinner und Träger des Goldenen Verdienstzeichens des Landes Wien „einen internationalen Bluesschatz“. Der legendäre Bo Diddley meinte: „Ein höllisch guter Gitarrist“.

Kaum jemand kriegt das alles derart entspannt und zugleich konzentriert auf den Punkt hin… (Bluesnews, D)

Theessink ist ein Meister des Understatements und der Wahlwiener brilliert zudem als Gitarrist; sein Spiel schafft Räume, er spielt nur wenige Töne. Aber die sitzen! Akustik Gitarre, Adrian Wolfen (D)

Aus der Seele heraus, aus dem Bauch heraus kredenzt er den Blues, hat ein unglaubliches Feeling, ein riesiges Rhythmusgefühl, ein hervorragendes Timing und eine so sympathische Aura, dass sich das Publikum sichtlich wohlfühlte – eine Sternstunde in Sachen Blues. Welmar, Steve Kuberczyk-Stein

Hans Theessink begeistert sein Publikum – mit rabenschwarzer Stimme, Bottleneckgitarre, leidenschaft-lichen Improvisationen und ungebändigte Virtuosität bot er nicht nur grandios vorgetragene Bluesklassiker, sondern auch ein breites Spektrum hochkarätiger Eigenkompositionen. (General Anzeiger, Bonn, D)

Was da an Sechs-Saiten-Finesse, stimmlicher Brillanz und tiefstem Südstaaten-Feeling zusammenkommt, lässt sich in keiner Maßeinheit ausdrücken. (Global-mojo, D)

Quintessenz des Blues (Donau Kurier, D)

Foto Credits: Jeff Fasano
 

Cookie-Zustimmung widerrufen

K